Fleckenberater

Fleckenberater

Aufkleberreste

Aufkleber oder deren Reste an Kacheln und Fliesen lassen sich mit Reinigungsbenzin und einem Lappen entfernen. Einfach die Klebereste mit Reinigungsbenzin einweichen und anschließend Aufkleberreste abkratzen. Auch Bio-Orangenreiniger, mit dem ebenso verfahren wird, kann hilfreich sein.

Bier

Frische Bierflecken lassen sich normalerweise mit heißem Wasser entfernen. Eingetrocknete Flecken können mit Alkohol oder Spiritus ausgerieben werden. Normalerweise lösen sich Bierflecken jedoch im normalen Waschvorgang.

Blut

Sofort mit reichlich kaltem Wasser auswaschen und Kleidungsstück dann in Salzwasser einweichen. Bei älteren Flecken hilft vor dem Waschen die Behandlung mit etwas verdünntem Salmiakgeist oder auch ein gutes biologisches Waschmittel. Vorsicht: Warmes und besonders heißes Wasser löst den Fleck nicht, sondern hilft, ihn zu fixieren!

Blütenstaub

Blütenstaub lässt sich am besten entfernen, wenn sie ihn vorsichtig mit Klebestreifen (z.B. Tesafilm) abnehmen oder mit Trockensteckmasse (von den Floristen) abreiben. Danach das beschmutzte Kleidungsstück normal waschen.

Butter

Am besten mit heißem Wasser entfernen oder Butterflecken vor dem Waschen mit Spülmittel einreiben.

Deodorant

Weichen Sie das betreffende Kleidungsstück eine Weile in verdünnte Essiglösung ein (farbloser Essig oder stark verdünnte Essigessenz). Danach normal waschen.

Druckerschwärze

Frische Druckerschwärze lässt sich mit Gallseife oder Spiritus wegreiben, ältere Flecken weicht man vor dem Waschen mit Spiritus ein.

Ei

Ein frischer Eifleck kann sofort mit Salz bestreut werden. Den Fleck trocknen lassen, dann ausbürsten und mit kaltem Wasser abtupfen. In hartnäckigeren Fällen hilft verdünnter Salmiakgeist. Sie können einem Eifleck allerdings auch sofort mit kaltem Wasser und dann mit Gallseife zu Leibe rücken und getrocknete Flecken vor dem eigentlichen Waschgang mit Waschpulver einweichen. Besonders hartnäckige Flecken können zum Bleichen mit Zitronensäure beträufelt oder mit einem Gardinenwaschmittel in der Maschine gebleicht werden.

Farbe

Wasserlösliche Farben beseitigen Sie mit Kern- oder Gallseife und einer anschließenden Wäsche. Bei Ölf- oder Lackfarben behandeln Sie den Fleck vor dem Waschen mit Terpentinöl. Acrylfarbe braucht hingegen schon verschärfte Maßnahmen: Mischen Sie Spiritus mit einigen Tropfen Salmiakgeist und betupfen Sie den Fleck, vielleicht mehrmals, vor dem Waschen.

Fett

Streuen Sie zuerst etwas Salz auf einen Fettfleck und behandeln Sie ihn dann mit etwas Spülmittel, warmem Seifenwasser oder Seifenspiritus. Bei einer Maschinenwäsche empfiehlt sich der Einsatz eines Flüssigwaschmittels, das mehr Tenside enthält als pulverförmiges Waschmittel und dadurch Fett besonders gut entfernt. Ein altes Hausmittel ist auch Kartoffelmehl, mit dem das Fett zunächst aufgesaugt und dann ausgebürstet wird. Auch Waschbenzin kann gute Dienste leisten.

Fett und Schmutz auf Veloursleder

Von empfindlichem Veloursleder lassen sich hartnäckige Fett- und Schmutzflecken mit Schlämmkreide entfernen. Streichen Sie die Kreide auf die betroffene Stelle, lassen Sie sie über Nacht einweichen und bürsten Sie das Leder am nächsten Morgen aus.

Filzstift

Meist lässt sich Filzstift mit Zitronensaft oder Gallseife entfernen. Bei hartnäckigen Flecken ist eine Behandlung mit Alkohol oder Spiritus einen Versuch wert.

Gardinen, verschmutzte

Für stark verschmutzte Gardinen geben Sie eine kleine Tüte Backpulver in eine Badewanne mit heißem Wasser und weichen Sie die Gardinen 1-2 Stunden darin ein. Dann ohne Vorwäsche in der Maschine bei maximal 40° C waschen.

Gemüse

Kleidungsstück mit lauwarmem Wasser auswaschen und über Nacht in Buttermilch oder saurer Milch mit einem Schuss Zitronensaft einweichen. Danach waschen wie gewohnt. Meist hilft aber auch eine sofortige Behandlung mit Gallseife oder Flüssigwaschmittel; anschließend auswaschen.

Gilb

Vergilbte reine Baumwolle wird wieder hell, wenn Sie sie einige Stunden in Buttermilch legen. Anschließend ausspülen und waschen. Ihre Kochwäsche wird wieder richtig weiß, wenn Sie eine halbierte Zitrone mitkochen.

Gras

Grasflecken lassen sich meist mit Gallseife, Zitronensaft oder verdünntem Salmiakgeist entfernen. Bei hartnäckigeren Flecken lohnt sich eine Behandlung mit Alkohol oder Spiritus, weiße Stoffe können gebleicht werden.

Gummistreifen

Schuhe hinterlassen auf Steinböden oft Gummistreifen. Diese kann man ganz einfach mit einem Radiergummi entfernen.

Hemdkragen, verschmutzte

Stark verschmutzte Kragen werden in der Waschmaschine oft nicht richtig sauber. Tipp: Versuchen Sie's mal mit Geschirrspülmittel. Vor dem Waschen auf den Kragen geben und kurz einwirken lassen. Das löst sogar hartnäckigen Schmutz.

Kaffee

Wenn Milch im Kaffee war, betupfen Sie die braune Stelle zuerst mit kaltem Wasser. Tupfen Sie anschließend warmes Glyzerin auf den Fleck und waschen Sie ihn mit warmem Wasser aus. War der Kaffee schwarz, behandeln Sie den Fleck mit lauwarmem Seifenwasser. Generell können auch Eukalyptusöl und eine anschließende Wäsche in einer Lauge aus Wasser, Alkohol bzw. Spiritus und Salz bei Kaffeeflecken hilfreich sein. Kaffeeränder in Thermoskannen lassen sich spielend entfernen, indem Sie eine Reinigungstablette für dritte Zähne in warmem Wasser in der Kanne lösen und über Nacht stehen lassen.

Kakao

Diese Flecken lassen sich relativ leicht mit Eukalyptusöl bzw. Glyzerin und/oder mit Gallseife auswaschen. Hartnäckige Flecken auf weißen Stoffen können zum Bleichen mit Zitronensäure beträufelt werden oder mit Gardinenwaschmittel in der Maschine gebleicht werden.

Kalk

Unschöne Kalkränder und -flecken lassen sich mit Essigessenz entfernen. Gelbe Flecken von tropfenden Wasserhähnen kann man auch mit ein paar Tropfen Zitronensaft zu Leibe rücken. Verkalkte Duschköpfe lassen sich säubern, indem man sie abschraubt und über Nacht in heißes Essigwasser legt. Sollten sich verkalkte Perlatoren zum Reinigen nicht mehr abschrauben lassen, dann empfiehlt es sich, die Verkalkung mit Essigessenz zu lösen. Dazu schneidet man ein Drittel vom oberen Rand eines sauberen Joghurtbechers ab, füllt diesen mit Essigessenz auf, sodass sich das gesamte Gewinde in der Flüssigkeit befindet. Mit einem Klebeband fixiert man den Becher am Hahn und lässt das Ganze über Nacht einwirken. Am nächsten Tag ist der Perlator zu lösen und eventuell nochmals mit Essigessenz zu reinigen. Restliche Kalkrückstände können Sie mit einer alten Zahnbürste entfernen.

Karotten

Die bräunlichen Karottenflecken in Baby- und Kinderkleidung lassen sich durch Trocknen in der prallen Sonne fast vollständig ausbleichen.

Kaugummi

Eingetretenen Kaugummi mit einem Eiswürfel oder im Kühlschrank kühlen oder mit Eisspray besprühen, bis der Fleck hart und bröckelig ist. Anschließend die tiefgekühlte Masse je nach Härte mit einem kleinen Hammer zerbröseln und absaugen oder mit einem Messer abtragen. Fleckenreste anschließend mit Pinselreiniger betupfen und das Kleidungsstück noch einmal waschen oder unter Umständen sogar mit Teppichshampoo nachbehandeln.

Kerzenwachs

siehe Wachs

Klebstoff

Farblosen Klebstoff mit Aceton lösen. Alleskleber lässt sich meist mit Nagellackentferner beseitigen, prüfen Sie das Gewebe jedoch vorher auf Farbechtheit. Danach mit warmem Seifenwasser waschen. Bei alkoholhaltigen Klebstoffen ist eine Behandlung mit Spiritus einen Versuch wert.

Kugelschreiber

Für Kugelschreiber-Flecken brauchen Sie Zeit und etwas Alkohol, Hausbenzin oder Zitronensaft. Die Lösungsflüssigkeit auf einen Wattebausch geben und den Fleck vorsichtig damit betupfen. Sobald sich die Verschmutzung löst, sollte die Farbe mit einem feuchten Tuch aufgenommen werden. Es ist dabei unbedingt darauf zu achten, dass immer eine saubere Stelle des Lappens benutzt wird, sonst wird der Fleck unnötig vergrößert. Anschließend das Kleidungsstück wie üblich reinigen. Auch eine Behandlung mit Gallseife oder einer Mischung aus einem Teil Essig und einem Teil Alkohol oder Spiritus kann sich lohnen.

Lack- und Farbflecken

Behandeln Sie diese Flecke umgehend, indem Sie ein sauberes Tuch unter den Fleck legen und ihn anschließend mit Waschbenzin abtupfen.

Leim

Leimreste entfernen Sie am besten mit einem in Essig getauchten Tuch.

Lippenstift

Ein sauberes Tuch oder etwas Watte mit Alkohol, Spiritus oder Spülmittel tränken und den Fleck vorsichtig abtupfen. Anschließend gegebenenfalls mit Gallseife auswaschen. Weiße, farbechte und unempfindliche Wäsche kann zusätzlich mit einem Fleckensalz oder einem Entfärber behandelt werden.

Make-up und Bräunungscreme

Bei Make-up-Flecken hilft meist alkoholhaltiges Gesichtswasser. Ein paar Tropfen auf die beschmutzte Stelle geben und vorsichtig einreiben. Mit klarem Wasser auswaschen. Baumwoll- oder Leinentextilien kann man nach Anleitung mit Javelwasser (auch Javellewasser) aus der Drogerie reinigen; danach noch einmal auswaschen.

Malerfarbe

siehe Farbe

Milch

Spülen Sie Milchflecken mit kaltem Wasser oder kalter Seifenlauge aus.

Obst

Obstflecken sind harmloser als ihr Ruf, wenn Sie sie sofort mit Gallseife behandeln, mit Zitronensaft bzw. Essig betupfen oder vor der nächsten Wäsche mit etwas Fleckensalz bestreuen. Eventuell betupfen Sie die Stelle zusätzlich mit warmem Alkohol, Essig oder Zitronensaft. Auch vorsichtiges Abtupfen mit 90%-igem Alkohol und eine anschließende Wäsche können helfen. Alte Obstflecken lassen sich nach einem mehrstündigen Bad in Buttermilch mit einem Schuss Zitronensaft entfernen. Bei empfindlichen Stoffen wirken auch Salmiakgeist und Seifenspiritus.

Öl

siehe Fett

Parfum

Wichtig ist schnelles Handeln, denn je länger Parfümflecken unbehandelt bleiben, desto hartnäckiger sind sie. Frische Flecken können mit Waschbenzin entfernt werden, wobei man bei empfindlichen Textilien darauf achten muss, dass keine Bleichflecken entstehen. Auch mit Alkohol, Spiritus oder Spülmittel kann man Parfumflecken zu Leibe rücken; anschließend wie gewohnt waschen.

Rost

Rostflecken auf Textilien behandeln Sie am besten mit warmem, verdünntem Zitronensaft. Dann den Fleck über heißen Wasserdampf halten und auswaschen. Sie können den Fleck auch mit einer Mischung aus Salz und Zitronensäure einreiben, die Mischung über Nacht einwirken lassen und das Kleidungsstück anschließend waschen. Bei Rostflecken auf Badewannen oder Waschbecken empfiehlt sich eine Paste aus Borax und Essig.

Rotwein

Erstaunlich gute Mittel bei Rotweinflecken sind Weißwein oder klarer Alkohol. Ebenso empfiehlt sich eine Behandlung mit Glasreiniger. Anschließend mit heißem Wasser nachbehandeln. Empfindliche Kleidungsstücke mit gerade entstandenen Rotweinflecken am besten sofort in Milch einweichen und dann in der Maschine mit Feinwaschmittel waschen. Die weit verbreitete und bewährte Behandlungsmethode mit Salz (aufstreuen, einwirken lassen, abklopfen und Kleidungsstück waschen) hat den Nachteil, dass Rotweinflecken anschließend manchmal gräulich schimmern.

Ruß

Immer nur ausschütteln oder ausklopfen! Den Rußfleck mit Kochsalz bestreuen, das Salz einwirken lassen und das Kleidungsstück anschließend wiederum ausschütteln bzw. -klopfen. Anschließend wie gewohnt in der Maschine waschen.

Saftflecken

Begießen Sie Saftflecken zunächst mit etwas Mineralwasser und waschen Sie das Kleidungsstück anschließend normal in der Maschine. Gegen hartnäckige Flecken hilft zusätzlich etwas flüssiges Feinwaschmittel vor der Wäsche.

Saucen

Da die meisten Saucen Öl oder Fett enthalten (siehe auch Fett), ist in den meisten Fällen der Einsatz von Waschbenzin oder Fleckentferner zu empfehlen. Trotzdem sollten Sie es gerade bei feinen Fasern vorab mit einer Lösung aus Feinwaschmittel und Wasser versuchen. Mit der Waschmittellösung betupfen Sie den Fleck so lange, bis sich die Schmutzpartikel gelöst haben. Den Vorgang dann mit klarem Wasser so oft wiederholen, bis keine Waschmittelreste mehr aufschäumen.

Schimmel- und Stockflecken

Sollten sich Schimmelflecken nicht durch Waschen entfernen lassen, können Sie je nach Empfindlichkeit eines Wäschestücks Zitronensaft auf den Fleck geben, den Saft etwas einwirken lassen und mit Salz bestreuen. Auch das Trocknen in der prallen Sonne, wenn möglich auf dem Rasen liegend, kann Schimmelflecken Abhilfe schaffen (nicht bei Textilien mit empfindlichen Farben!). Scheint die Sonne nicht, können Sie es auch mit einem Bleichmittel auf Sauerstoffbasis versuchen (als Fleckensalz in jedem Supermarkt und in der Drogerie erhältlich).

Schmutzränder

Schmutzränder in Waschbecken, Badewanne und WC lassen sich mit einem feuchten Lappen, der dick mit Salz bestreut wurde, beseitigen.

Schneeränder

Weiße Ränder von Schneematsch verschwinden, wenn Sie die Schuhe kräftig mit einer Zwiebelhälfte einreiben. Bei dunklen Wildlederschuhen hilft Ausbürsten mit Kaffee.

Schokolade

Wenn die zarte Versuchung zum harten Problem wird, kratzen Sie den Fleck zunächst mit einem Messer an. Dann die betreffende Stelle anfeuchten, mit Borax bestreuen und mit warmem Wasser ausspülen. Auch eine Mischung aus Alkohol oder Glyzerin mit einem Eigelb, die man kurz einwirken lässt, ist hilfreich. Waschen Sie den Stoff anschließend in einer warmen Seifenlauge. Alternativ können Sie den Schokoladenfleck auch mit Buttermilch begießen und nach einiger Zeit auswaschen.

Schuhcreme

Zuerst den Fleck vorsichtig mit Waschbenzin betupfen. Dazu den Lappen mehrmals wechseln. Anschließend aus Wasser und hochwertigem Teppichshampoo eine Lösung herstellen, die mit einer weichen Bürste einmassiert wird. Die Shampoorückstände sollten Sie dann mit klarem Wasser ausspülen.

Schweiß

Mit 2 El Salz, die während des Waschgangs als Zugabe in die Trommel gegeben werden, lassen sich lästige Schweißränder im Nu entfernen. Darüber hinaus lassen sich Schweißflecken leicht mit einem Gemisch aus Essig und Alkohol bzw. Spiritus (im Verhältnis 1:1) auswaschen.

Staub, Schmutz

Trockene Flecken ausbürsten und anschließend mit Seife auswaschen.

Tee

Teeflecken möglichst schnell mit warmem Wasser behandeln. Als Unterstützung hilft Ihnen Gallseife. Hartnäckigen Flecken rücken Sie mit Eukalyptusöl bzw. Glyzerin oder einer Mischung aus Glyzerin und Eigelb zu Leibe, die Sie nach ca. 1 Stunde auswaschen. Bei Teeflecken auf weißer Wäsche können Sie zusätzlich einen Entfärber benutzen. Teeränder in Thermoskannen lassen sich spielend entfernen, indem Sie eine Reinigungstablette für dritte Zähne in warmem Wasser in der Kanne lösen und über Nacht stehen lassen.

Tinte

Neben der Behandlung mit Gallseife, Buttermilch oder Zitronensaft hat sich auch das ungesalzene Kochwasser weißer Bohnen bei Tintenflecken bewährt. Einfach auftragen, einwirken lassen und das Kleidungsstück anschließend wie gewohnt waschen. Sind keine Bohnen zur Hand, hilft auch eine Mischung aus Essig und Alkohol oder Spiritus (im Verhältnis 1:1) oder das Einreiben mit einem Gemisch aus Zitronensäure und Salz.

Tomate

Flecken mit lauwarmem Wasser ausspülen und Kleidungsstück anschließend in Waschmittellauge einweichen.

Wachs

Lassen Sie das Wachs immer erst fest und kalt werden. Anschließend vorsichtig abkratzen bzw. mit einem Messer abheben. Verbleibende Reste mit Waschbenzin lösen und abtupfen. Die bewährte Behandlung mit einem lauwarmen Bügeleisen und saugfähigem Papier kann bei farbigen Kerzen problematisch sein, da der Farbstoff in die Teppich- oder Textilfasern eingebügelt werden kann.

Wasserflächen / Wasserränder

Sollte ein Naturfaserteppich oder -teppichboden, insbesondere aus Kokos, Sisal oder Ziegenhaar, einmal zuviel Feuchtigkeit abbekommen haben und Wellen oder Wasserränder aufweisen, lässt sich mit Feuchtfressergranulat leicht Abhilfe schaffen. Wasserringe und -flecken auf Holz lassen sich gut mit Zahnpasta beseitigen. Befeuchten Sie ein Tuch und geben Sie Zahnpasta darauf, bei besonders hartnäckigen Rändern geben Sie noch etwas Natron dazu und reiben die Stellen vorsichtig damit ein. Wasserränder an Gläsern entfernen Sie mit ein paar Tropfen Zitronensaft.

Weißwein

Spülen Sie Weißweinflecken direkt mit heißem Wasser aus. Um die Feuchtigkeit anschließend besser aufzusaugen, bestreuen Sie den Fleck großzügig mit Salz.

Zitrusfrüchte

Obstflecken von Orangen oder Grapefruits sollten Sie zunächst mit etwas Glycerin aufweichen. Einen Tag einwirken lassen, anschließend die beschmutzten Kleidungsstücke wie gewohnt waschen.